Programm

ACHTUNG:

Hat das Warten ein Ende? Wir hoffen als Team von Kapelle 6, dass wir wieder loslegen und Sie/Euch als Besucher in der Kapelle empfangen dürfen.

Noch steht nicht fest, ob im Juni wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden dürfen und wenn ja, unter welchen Auflagen.

Bitte verfolgen Sie die aktuellen Angaben auf unserer Website sowie in den Schaukästen direkt vor der Kapelle 6 und in der Stübeheide.

Wir bitten um Verständnis, falls wir wieder nur eine sehr begrenzte Anzahl von Gästen einlassen dürfen. Von daher wäre es sicherer sich unter info@kapelle6.de für die jeweilige Veranstaltung – bitte im Betreff erwähnenverbindlich anzumelden. Wir werden Ihnen dann die Anmeldung bestätigen. Anmeldungen über www.nebenan.de können leider nicht berücksichtigt werden.

Drücken wir uns alle die Daumen… In der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen, verbleibt das Team von Kapelle 6 mit herzlichen Grüßen!

Die Zu- und Abfahrt zur/von der Kapelle 6 ist mit dem Auto schrankenlos über das Haupttor in Ohlsdorf möglich.

Die Friedhofstore bei der Zufahrt zur Kapelle 9 (Kornweg) sowie der Durchgang zur Unterkunft Große Horst werden an Veranstaltungsabenden länger geöffnet bleiben.

Der Der Eintritt ist – soweit nicht jeweils anders angegeben – für diese Veranstaltungen frei.
Wir freuen uns aber über Spenden vor Ort oder auf das Konto von Kapelle 6 e.V. bei der HASPA – IBAN: DE97200505501031807850

Fr. 04.06.2021 – 19:00 Uhr

mit Pastor Melsbach (Ev. Pastor in Klein Borstel) & Matthias Grot (Buddhist, Zen-Lehrer, Coach)

Wie kommen Regionen zu einem Dialog? Natürlich nur über Menschen, die sich der jeweiligen Religion aufgrund kultureller Prägung oder persönlicher Entscheidung zugehörig fühlen und sich gleichzeitg die Offenheit für andere religiöse Optionen bewahren.

Ausgangspunkt unseres Dialogs sollen die zentralen religiösen Gestalten Buddha und Jesus Christus sein, deren Bedeutung aus der jeweils anderen Perspektive zur Geltung gebracht werden soll.

Nach einem Gesprächsimpuls von Matthias Grot und Detlef Melsbach freuen wir uns auf eine gern kontroverse, aber natürlich von gegenseitigem Respekt getragene Diskussion.

Fr. 11.06.2021 – 19:30 Uhr

Ralf Boeckmann und Rainer Scheppelmann

Duo Chanson, das sind die musikalischen Partner Ralf Böckmann und Rainer Scheppelmann: zwei Gesangsstimmen, zwei Gitarren oder auch ein Akkordeon als Begleitinstrumente. Ihr Repertoire ist geprägt durch das französische Chanson von 1940 bis heute. Sie treten seit mehr als 10 Jahren in Hamburg und Umgebung auf und haben auch eine Reihe von CDs produziert.

Rainer Scheppelmann hat schon in den späten 60er Jahren in dem bekannten Hamburger Club Danny’s Pan mit den späteren Stars Inga Rumpf und Reinhard Mey zusammen gespielt. Er ist ein vielseitiger Gitarrist, singt in mehreren Sprachen und in wechselnden Formationen.

Ralf Böckmann ist als Sänger seit den 80er Jahren als Mitglied der Weekend Harmonists mit zahlreichen Auftritten in Rundfunk und Fernsehen bekannt geworden. Auch mit und über französische Chansons war er im Rundfunkt zu hören. Er hat zwei CDs mit Chansons herausgebracht. 1998 wurde er von der Regierung in Paris für seine Verdienste um die französische Kultur zum „Chevalier dans l’Ordre des Palmes Académiques“ ernannt.

Das aktuelle Programm von Duo Chanson heißt Chansons d’amour et d’amitié und enthält Lieder von Brassens, Brel, Moustaki, Bécaud, Prévert, Gainsbourg, Duteil, Hardy, Salvador u.a.

Foto: Ralf Böckmann/Rainer Scheppelmann

13. Juni 2021 – 14:00 und 17:00 Uhr

Am Langen Tag der Stadtnatur gibt es dieses Jahr am Sonntag, den 13. Juni auch auf dem Ohlsdorfer Friedhof etwas zu erleben. Im Rahmen des Programms finden zum Thema Wildbienen eine Führung auf dem Gelände sowie eine Filmvorführung in der Kapelle 6 statt.

In Deutschland leben etwa 600 Wildbienenarten – viele davon hochbedroht und alle unverzichtbar! Denn Wildbienen sind sehr effiziente Bestäuber, deren Arbeit die Bestäuberleistung von Honigbienen in der Regel weit übersteigt. Die Wildbienenexperten der Deutschen Wildtier Stiftung geben während der Führung einen Einblick in die Lebensweise der Wildbienen, stellen Ergebnisse aus dem Wildbienenprojekt der Deutschen Wildtier Stiftung vor und geben zahlreiche Tipps, wie der eigene Garten oder Balkon zu einem Paradies für Wildbienen wird!
Jeder Teilnehmer erhält am Ende der Führung den Wildbienen-Ratgeber.

Führung auf dem Friedhof am 13.Juni 2021 von 14:00 – 16.00 Uhr
Treffpunkt: Friedhof Ohlsdorf, Bushaltestelle Lärchenallee (Bus 270),22337 Hamburg
Anfahrt S1/U1 Ohlsdorf, von dort Bus 270 bis Haltestelle Lärchenallee (Bus Richtung Bramfelder See)

Besonderheit: Festes Schuhwerk empfohlen, evtl. Mücken und Zeckenschutz bedenken.

Die Führung endet bei Kapelle 9, von dort sind es zur Filmvorführung in Kapelle 6 ca. 5 Minuten Fußweg. Da Wildbienen bei Regen nicht fliegen, fällt die Führung bei Dauerregen aus.
Kosten: Erwachsene 5,- € / Kinder kostenlos

Filmvorführung am 13.Juni 2021 17:00 – 18:00 Uhr in Kapelle 6
„Biene Majas Wilde Schwestern“ Naturfilm von Jan Haft

Ort: Kapelle 6, Anfahrt U1/S1 Ohlsdorf, von dort Bus 270 bis Friedhof Ohlsdorf (Kapelle 6)
Eintritt frei

Anmeldung erforderlich: Bitte melden Sie sich für beide Veranstaltungen unter info@kapelle6.de an, damit wir Ihnen bei coronabedingten Änderungen des Programms Bescheid geben können oder schauen Sie hier auf unsere Webseite.

Eine Kooperation von
Deutscher Wildtier Stiftung (www.DeutscheWildtierStiftung.de) und Kapelle 6 e.V.

Foto: Deutsche Wildtierstiftung

Fr. 25.06.2021 – 19:00 Uhr

Mittelalterliche Musik mit der Gruppe Ditlumdei

Eros, Agape, Caritas – von heiliger und profaner, mitfühlender und verbotener Liebe erzählen die Musiker des Ensembles Ditlumdei, die sich nach einem alten Volkstanz benannt haben, der wie das Ensemble aus Norddeutschland stammt.  

Sie singen und spielen auf Nachbauten historischer Instrumente von der Liebe Gottes, zur heiligen Maria, aber auch von der Liebe zwischen Mann und Frau und lassen dabei Lieder und Tänze aus 5 Jahrhunderten des europäischen Mittelalters erklingen.  Es darf auch gern mitgetanzt werden! 

Ditlumdei sind: 
Stephan Battige (Harfe, Gesang)
Roy Johanisson (Dulcian, Flöten)
Naschmil Pollmann  (Flöten, Dudelsack, Gesang)
Lorenz Rittscher (Drehleier)