Programm

Aufgrund der aktuellen Auflagen des Hamburger Senats sind bei allen Veranstaltungen keine Impf- oder Testnachweise mehr erforderlich. Wir empfehlen das Tragen von FFP2-Masken. Änderungen der Auflagen werden wir hier schnellstmöglich berücksichtigen; informieren Sie sich zeitnah zur Veranstaltung noch einmal.

 Bei ausgewählten Veranstaltungen bitten wir um eine Anmeldung; dies ist dann dort vermerkt.

Anmeldungen über www.nebenan.de können leider nicht berücksichtigt werden.

Die Zu- und Abfahrt zur/von der Kapelle 6 ist mit dem Auto schrankenlos über das Haupttor in Ohlsdorf möglich.

Die Friedhofstore bei der Zufahrt zur Kapelle 9 (Kornweg) sowie der Durchgang zur Unterkunft Große Horst werden an Veranstaltungsabenden länger geöffnet bleiben.

Der Eintritt ist – soweit nicht jeweils anders angegeben – für diese Veranstaltungen frei. Wir freuen uns aber über Spenden: Entweder vor Ort, auf das Konto von Kapelle 6 e.V. bei der HASPA – IBAN: DE79 2005 0550 1031 2168 62 oder per PayPal (auf den orangenen Button klicken oder QR-Code scannen):


Sa. 27.08.2022 – 19:00 Uhr

Quartett ZWEI ZU ZWEI

Seit nunmehr 4 Jahren haben sich die Sängerinnen Sibylle Milde (Sopran) Birthe Brahmer-Lohss (Alt) und die Sänger Sven-Michael Bluhm (Tenor) und Jan Torp (Bass) des Ensembles ZWEI ZU ZWEI zu einem homogenen und klangvollen Quartett entwickelt. Mit ihrem abwechslungsreichen Programm unterschiedlichster Musikstile nehmen sie das Publikum mit in eine Klangwelt von leisen, feinen aber auch dynamischen und modernen Tönen, die spüren lassen, mit welch Spaß und Freude die Vier musizieren.

Ein Geheimtipp für alle Freunde der A capella Musik. Das Ensemble freut sich auf seine neuen und treuen Fans!

Sa. 03.09.2022 – 16:00 Uhr

Das neue Programm „Heymland“ (Heimat) entstand während der konzertfreien Corona-Monate 2020/21 in den – am Wochenende unbeheizten – Räumen einer Hamburger Grundschule.

Kein Wunder, dass sich die fünf Profi-Musiker:innen direkt mit feurigen Arrangements und herzerwärmenden Melodien aus dem großen Schatz der Klezmer-Musik eingeheizt haben. Die plötzlich extrem wertvollen Momente des Musizierens animierten die europaweit konzertierende Klezmer-Band dazu, mit jedem Stück in eine eigene Welt einzutauchen – eine Welt, die zum Träumen, Schmunzeln oder Tanzen einlädt (manchmal auch gleichzeitig, wenn da nicht Corona wäre).

Lieder eines heimatlosen Volkes besingen den vielschichtigen Begriff „Heimat“ mit Melancholie und Witz. In Zeiten von Migration und Fremdenhass wirkt dabei manch uralter jiddischer Text aktueller denn je.

Einen größeren Raum bekommen in diesem Programm auch Eigenkompositionen. Dabei bleibt die Band ihrem bewähren „Mischpoke-Sound“ treu, der nicht nur Klezmer-Fans begeistert: Mal Traditionell, mal multikulti, mal jazzig, oft virtuos!

Mischpoke Klezmer – High Life mit: Magdalena Abrams, Klarinetten und Gesang; Cornelia Gottesleben, Violine; Frank Naruga, Gitarre; Maria Rothfuchs, Kontrabass; Christoph Spangenberg, Klavier

So. 11.09.2022 – 16:00 Uhr

Konzertante Lesung mit Sabine Schindler, Matthias Weiher und Thilo Plümer (Violone)

„Platero und ich“ zählt zu den schönsten und bekanntesten Werken der spanischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

„Nackte Poesie“ nannte Literaturnobelpreisträger Juan Ramón Jimenez seine Geschichte des einsamen Dichters, der in tiefer Verbundenheit mit dem kleinen Esel Platero durch seine Heimat in der spanischen Provinz streift und in strahlenden Impressionen von einzigartig wehmütiger Zärtlichkeit Mensch und Natur, Vergänglichkeit und Ewigkeit besingt.

Minimalistische Miniaturen aus dem späten Klavierwerk des katalanischen Komponisten Federico Mompou – hier in einer Bearbeitung für Piano und Violone – vertiefen die Bilder dieser „andalusischen Elegie“…

So. 25.09.2022 – 16:00 Uhr

Mythen, Märchen, Gedichte und Geschichten um den Tod.

Musikalische Lesung mit Sebastian Dunkelberg & Daniel Sieghart (Saxophon)

Seit jeher haben Menschen versucht, sich den Tod gefügig zu machen, ihn als Freund zu gewinnen oder ihm gar ein Schnippchen zu schlagen. Dieses Programm versammelt Mythen, Märchen, Gedichte und Geschichten aus aller Welt, die sich mit dem Tod auseinandersetzen. Es regt dazu an, auch über die eigene Sterblichkeit nachzudenken.

So. 09.10.2022 – 15:00 Uhr

Podiumsdiskussion mit zwei Experten

So. 23.10.2022 – 13:00 Uhr

Von und mit Michael Heißenberg

So. 30.10.2022 – 15:00 Uhr

Mittelalter-Musik:  Von Teufel, Tod und finsteren Mächten! 

Die Musiker des Ensembles Ditlumdei haben sich nach einem alten Volkstanz benannt, der wie das Ensemble aus Norddeutschland stammt.  

Sie singen und spielen auf Nachbauten historischer Instrumente von den dunklen Seiten des europäischen Mittelalters und lassen dabei Lieder und Tänze aus 5 Jahrhunderten erklingen.  Wenn Corona es denn wieder erlaubt darf auch mitgetanzt werden! 

So. 06.11.2022 – 15:00 Uhr

Foto-Vortrag von Karl-Heinrich Altstaedt

So. 20.11.2022 – 15:00 Uhr

Susanne Neuffer & Hamburger Autorengruppe

Sa. 26.11.2022 – 15:00 Uhr

Film

Edward Cole ist erfolgreicher Großunternehmer, der es im Laufe seines Lebens zum Milliardär gebracht hat. Das Leben des Automechanikers Carter Chambers trennt Welten von Cole. Doch die beiden haben bald mehr gemeinsam, als ihnen lieb ist: Als sie sich zufällig im gleichen Krankenhauszimmer kennenlernen, beide todkrank, beschließen sie, ihre restliche Zeit nach ihrem ganz individuellen Gusto zu leben. Gemeinsam machen sie sich daher auf den Weg, ihre Lebensfreude wiederzufinden.

Bei dem Film „Das Beste kommt zum Schluss“ handelt es sich um ein herzerwärmendes Drama, das von Gegensätzen lebt und versucht, deren gegenseitige Anziehungskraft gekonnt zu inszenieren und zu verbinden. Das gelingt Regisseur Rob Reiner insbesondere mit der Star-Besetzung Morgan Freeman und Jack Nicholson. Die beiden Hollywood-Stars, die selbst unterschiedlicher nicht sein könnten, transportieren amüsant und zugleich fesselnd, mit viel Humor eine tiefgehende Story, deren perfekter Schluss zu Tränen rührt.

So. 11.12.2022 – 16:00 Uhr

Mit den Feen in Absinth und Herrengedeck

Weihnachten steht vor der Tür und ist, wie jedes Jahr, mit Stress verbunden. Die Uhr tickt. Geschenke, Familie, Weihnachtsbaum – alles muss rechtzeitig fertig sein, alles muss funktionieren, kurz: Alles muss perfekt sein! Feen Rita und Renée und Herren Lukas und Johannes wollen nicht mehr mitmachen. Sie wollen aus dem alljährlichen Konsum-Weihnachtswahnsinn aussteigen! Unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit trifft sich fortan der Weihnachtsklub, um das zu tun, was sich sonst keiner traut: im Kitsch zu schwelgen, umweltschädigendes Lametta zu bügeln und JA! zu sagen, zu den amerikanischen Weihnachtsklassikern von Bing Crosby!

Als Lukas auf dem Dachboden eine alte Schallplatte von Bing Crosby findet, folgen die vier Freunde einem neuen Stern: Die Platte muss nachgesungen, nachempfunden und nachgetanzt werden – und der Weihnachtsklub hat einen neuen Namen: SING BING!

Treten Sie ein in den Weihnachtsklub! Schwelgen sie mit den Feen in Absinth und Herrengedeck in Songs von White Christmas bis Winter Wonderland, von Mele Kalikimaka bis Christmas in Killarney!

Mitsingen ist erwünscht, Weihnachtsstimmung garantiert – und Gartmann-Kringel werden auch gereicht!