A

Den Tagen mehr Leben geben!
Den Ort beleben.
Ein Raum für den Austausch.
Die Kapelle als Ort gemeinsamen Wirkens.
HIER GEHT'S LOS!

KAPELLE 6

Angeregt durch das Projekt Ohlsdorf 2050 haben sich einige Anwohner aus den umliegenden Stadtteilen und mit den verschiedensten Interessen über mehrere Wege zusammengefunden und den Arbeitskreis Kapelle 6 gegründet.

Daraus entstand eine Kooperation mit dem Friedhof Ohlsdorf und dem Park-Management für die neue Nutzung der Kapelle als kulturelle Werkstatt unter dem Motto "Den Tagen mehr Leben geben!".

Wie die Gründung des Arbeitskreises so soll sich auch Kapelle 6 entwickeln: Wir möchten an diesem besonderen Ort verschiedenste Leute zusammenbringen, um Ideen auszutauschen, gemeinsame Interessen auszuloten und umzusetzen und auch jenseits des Stadtteils zu wirken.

Weitere Informationen über den Friedhof Ohlsdorf finden Sie hier: Link

PROGRAMM

Mi. 29.08.2018 - 19:00 - Krimi-Lesung: "Handicap mit Todesfolge"

Mit Hanns Haas + Diskussion

Dieser brisante Krimi ist zwar fiktiv, sein Hintergrund aber – die skandalöse Geschichte der Alsterdorfer Anstalten in Hamburg während der NS- und der Nachkriegszeit – basiert auf historischen Fakten.

Die HANDLUNG: 3 Mitarbeiter der Stiftung decken in einer Studie über den Umgang mit Behinderten in Alsterdorf während der NS-Zeit schwere Verbrechen auf. 2 der Autoren sterben – wie zuvor ein Oberstaatsanwalt, einst ein gefürchteter Nazijäger. Nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn der Täter plant bereits Mord Nr. 4. So kommt es zum dramatischen Showdown in der U-Bahnhaltestelle...

Der AUTOR ist Vorstandsvorsitzender der Ev. Stiftung Alsterdorf.

Sa./So. 08./09.09.18 - "Tag es offenen Denkmals"

Fr. 14.09.18 - 19:30 - Christoph Wortberg: "Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß"

Konzertante Lesung mit Vijak Bajani (Schauspielerin und Regisseurin) und Klavier-Duo Annette und Atanas Kareev (Hattingen).

Thema ist der tödliche Absturz eines Jugendlichen an der Zugspitze, dem der jüngere Bruder auf die Spur kommt und seine Folgen für die Familie. Realistisch, spannend und berührend zugleich.

So. 21.10.18 - Offenes Singen

Mit Corinna Handt

Muß leider verschoben werden!

Fr. 02.11.2018 - 19:30 - "Innehalten"

Lesung mit Fleur Sakura Wöss - Japanologin und Zen-Meisterin, Wien.

"Innehalten" (Kösel-Verlag). Zen üben, Atem holen, Kraft schöpfen. Das ist die schlichte Botschaft dieses Buches. Eine entlastende Botschaft und frische Begegnung mit der Wirklichkeit. Es besteht die Möglichkeit, sich in stille Meditation einführen zu lassen.

Fr. 16.11.2018 - 19:00 - "Die Arznei der Könige"

Lesung mit Sabine Weiß

BISHERIGE VERANSTALTUNGEN

So. 04.03.2018 - 11:30 - 15:00 Uhr - Eröffnung, Besichtigung, Ideenaustausch

Fr. 23.03.18 - 19:00 Uhr - A MEKHAYE – Viel Freude zum Frühlingsanfang!

Die Natur erwacht - und auch in deinen Augen hab ich ein Funkeln gesehn!

Die Sängerin Anna Vishnevska erweckt in ihren Frählingsliedern die jiddische Neshome - die Seele zu neuem Leben, mal melancholisch zart, mal mit Feuer zum Tanz - begleitet vom Klezmer-Trio A Mekhaye: Taly Almagor (Violine) und Stefan Goreiski (Knopfakkordeon, Gesang, Rezitation) und Maike Spieker (Klarinette, Bassklarinette) treten als Trio seit 2011 auf und begeistern ein stetig wachsendes Publikum. Wir freuen uns sehr, dass sie zum ersten Konzert in die neue Kulturkapelle 6 kommen und dort für uns die schönsten jiddischen Frühlingsmelodien zum Klingen bringen.

Fr. 20.04.18 - 19:00 Uhr - Rund um die "Alten Obstsorten"

Holen wir sie uns zurück!

Alte Obstsorten sind ein Kulturgut und müssen erhalten bleiben. Dr. Peter Lock und Michael Heißenberg führen durch den Abend und erzählen über "Alte Obstsorten", Streuobstwiesen, Spalierobst, über das Veredeln und die eigene Vorliebe für diese Tätigkeit.

Die Veranstaltung beabsichtigt die Besucher zu begeistern und möchte einen Weg finden den Obstanbau in der Stadt wieder "salonfähig" zu machen. Es gibt Anleitungen, was man praktisch tun kann.

Referenten: Dr. Peter Lock (www.pomologen-verein.de) und Michael Heißenberg, Gut Wulfsdorf (www.pomarium-gw.com). Christoph Reiffert, Bezirksabgeordneter Hamburg Nord, informiert über den Stand der Initiative „Hamburg essbar machen“.

Fr. 27.04.18 - 19:30 Uhr - Mondschaf Werwolf Galgenlieder – von Christian Morgenstern

Ein lyrischer Streifzug mit Sebastian Dunkelberg.

Ein alter Schulkartenständer mit einem Porträt, ein Stuhl, ein Tisch, ein altes Grammophon – mehr braucht der Schauspieler Sebastian Dunkelberg nicht, um uns wortgewaltig und lebhaft durch die Poesie von Christian Morgenstern (1871-1914) zu führen. Ob Liebesthemen oder Gesellschaftskritik, philosophisch ernsthaft oder sprachverspielt und albern – Morgenstern hat für Vieles unvergängliche Verse und Figuren erschaffen. So treffen wir auf Palmström und Korff oder auf Palma Kunkel sowie vielgestaltige Tier- und Fabelwesen.

So. 27.05.18 - 15:00 Uhr - "Musik und Lyrik zur Rhododendronblüte"

Die Querflötistin Ulrike Beißenhirtz gestaltet mit ihrer Querflötenklasse ein vielfältiges und ansprechendes Konzertprogramm.

Das Konzert wird bereichert durch die Lesung von Blumen und Frühlingsgedichten.

Von "Flöte solo" über "Duo" und "Trio" bis hin zum Ensemble "Flautissimo" - in dem schon die Jüngsten mitspielen- werden Stücke aus verschiedenen Epochen gespielt. Studierende vom Hamburger Konservatorium werden das Programm mit anspruchsvollen Werken der Flötenliteratur abrunden.

Zu hören sind Werke von der Barockzeit bis zum Jazz.

Ein Spaziergang in der herrlichen Rhododendronblüte des Ohlsdorfer Friedhofs bietet sich bei schönem Wetter vor oder nach dem etwa einstündigen Konzert an.

Fr. 01.06.18 - 19:00 Uhr - "Heimat"

Philosophische Gesprächsrunde mit dem philosophischen Duo Tanja Trede-Schicker und Helmut Stubbe da Luz.

Das Wort Heimat ziert noch kein Philosophielexikon, aber genau dort scheint es hinzugehören – wegen all der damit verbundenen Probleme der Definition und der Interpretation. Gerade in Zeiten der Globalisierung, der Digitalisierung und dem Ruf nach Integration stellt sich die Frage für Individuen und Gruppen, wo sie zu Hause seien und wohin sie gehörten. Wird Heimat vorgefunden oder hergestellt? Ist Heimat dort, wo wir nur wenig Fremde antreffen? Was kann, was muss ein Mensch in der Fremde tun, um dort heimisch und als heimisch anerkannt zu werden? Wie viel heimatliche Vertrautheit braucht der Mensch, und hat er gar ein Menschenrecht darauf? Ist dies eine typisch-deutsche Vorstellung? Wie wäre ein weltweites Menschenrecht auf Heimat im Englischen oder Französischen zu bezeichnen?

Weitere Informationen zur Philopraxis No 1 unter www.denkendenken.com

Mi. 06.06.18 - 20:30 Uhr - Filmabend: "Stationspiraten"

In einem Schweizer Kinderspital kreuzen sich die Lebenswege von fünf Teenagern.

Sie heißen Benji, Michi, Kevin, Jonas und Sascha. Jeder von ihnen reagiert auf die Krebsdiagnose anders: Während Benji die Station humorvoll bei Laune hält, Michi eisern an seiner Rückkehr auf den Fußballplatz arbeitet, Kevin durch die zarte Liebe zu Laura neuen Mut findet und Jonas von der Fliegerei träumt, lernt Sascha wahre Freundschaft kennen. Die fünf STATIONSPIRATEN unterstützen sich gegenseitig. Gemeinsam schaffen sie es, ihrer ungewissen Zukunft mutig ins Gesicht zu blicken. Gemeinsam erobern sie das Leben.

Anrührend – komisch – turbulent – traurig - ernsthaft – lebendig – Mut machend

Moderation: Margit Bassler, die als Frau des Hamburger Drehbuchautors Jürgen Ladenburger die Entstehung des Films hautnah miterlebt hat.

Fr. 22.06.18 - 19:30 Uhr - Stella's Morgenstern zum Sommeranfang

"Departure Gate" Klezmer - Lieder von Liebe und Abschied

Lieder und Balladen über die Liebe in all ihren Facetten.Die Songs erzählen von Begehren und Verlangen, Trennungen und Abschiedsschmerz, Neuanfängen, Freude und Lebensglück, Träumen und Sehnsüchten. Und da sind auch diese Lieder, wie Departure Gate oder Me & You oder Kusstod, die zeigen, wie verwandt die Abschiede von einer Liebe und die Trauer um einen Verstorbenen sein können.

Mit Hingabe und einer Prise Augenzwinkern besingt Stella die Höhen und Tiefen des Lebens. Ihre heiteren Songs, die zum Tanz animieren, sind oft angelehnt an die deutsche, anglo-amerikanische und jiddische Folk-Tradition.

Die Lieder auf Deutsch, Englisch, Hebräisch, Ladino und Jiddisch stammen größtenteils aus der Feder des Zeichners und Musikers prof*merose, der eine Fülle von Stimmungen erschafft.

Arrangiert wurden die Lieder von Stella Jürgensen (Gesang, Autoharp, Ukulele)

Andreas Hecht (Gitarren, Ukulele, Dulcimer, Banjo, Backvocals)

So. 01.07.18 - 15:00 - "Was uns die Bienen zu sagen haben;"

Christian und Hannelore Bölke – Hobbyimker seit 1983 – berichten über die immer größer werdenden Schwierigkeiten, in der heutigen Zeit Bienen am Leben zu erhalten und zeigen Wege auf, wie man Bienenstöcke in den eigenen Garten bekommt. Sie freuen sich auf viele Fragen rund um die Biene.

EINIGE EINDRÜCKE VOM ORT

portfolio img 1

Die Kapelle 6

Kapelle 6, auf dem Friedhof Ohlsdorf.

portfolio img 2

Das (fast vollständige) Team

Die Betreiber der Kapelle als Ort des kulturellen Austauschs.

portfolio img 3

Der Zwiebelturm

portfolio img 4

Ideensammlung

Bei der Eröffnung wurden Ideen gesammelt. Was kann noch alles in der Kapelle 6 stattfunden?

portfolio img 3

Das große Fenster über dem Eingang.

portfolio img 4

Erker auf der Seite.

portfolio img 1

In der Eingangshalle.

portfolio img 2

Plakette auf Rückseite.

"Die Liebe höret nimmer auf."

DER KONTAKT ZU KAPELLE 6

Um Spam zu vermeiden, bitte das Ergebnis unten eintragen: 3 + 7 = ?

KONTAKTADRESSE

Die Kapelle 6 befindet sich auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg, auf der Karte zu finden: hier.

info@kapelle6.de

Kapelle 6, Nordring, Friedhof Ohlsdorf, Hamburg

Fotos: Herwig Lührs / Lührs - fotografie

Datenschutzerklärung (neues Fenster)