A

Den Tagen mehr Leben geben!
Den Ort beleben.
Ein Raum für den Austausch.
Die Kapelle als Ort gemeinsamen Wirkens.
HIER GEHT'S LOS!

KAPELLE 6

Angeregt durch das Projekt Ohlsdorf 2050 haben sich einige Anwohner aus den umliegenden Stadtteilen und mit den verschiedensten Interessen über mehrere Wege zusammengefunden und den Arbeitskreis Kapelle 6 gegründet.

Daraus entstand eine Kooperation mit dem Friedhof Ohlsdorf und dem Park-Management für die neue Nutzung der Kapelle als kulturelle Werkstatt unter dem Motto "Den Tagen mehr Leben geben!".

Wie die Gründung des Arbeitskreises so soll sich auch Kapelle 6 entwickeln: Wir möchten an diesem besonderen Ort verschiedenste Leute zusammenbringen, um Ideen auszutauschen, gemeinsame Interessen auszuloten und umzusetzen und auch jenseits des Stadtteils zu wirken.

Weitere Informationen über den Friedhof Ohlsdorf finden Sie hier: Link

PROGRAMM

So. 21.10.18 - 15:00 bis ca. 16:30 - Offenes Singen

Mit Julia Barthe

KulturKleinBorstel und der Arbeitskreis Kapelle 6 laden zusammen mit dem Parkmanagement Ohlsdorfer Friedhof ein:

Am Sonntag, den 21.10.2018 findet von 15.00 bis ca. 16.30 Uhr in der Kapelle 6 des Ohlsdorfer Friedhofes ein Offenes Singen mit Julia Barthe statt. Julia Barthe tritt seit über 30 Jahren in Hamburger Kirchen als Solistin auf und ist seit vielen Jahren als Gesangslehrerin und als Stimmbildnerin etlicher Chöre aktiv (Kinder- und Jugendchor St. Michaelis, Chöre des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Voix de femmes, Deutsch-französischer Chor u.a.).

Eingeladen sind alle, die Lust haben, gemeinsam zu singen. Notenkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht Bedingung. Es wird ein ausführliches gemeinsames Einsingen geben, in welchem Atem und Stimme erklärt und der Körper als Instrument erlebt werden soll.

Das Repertoire des Nachmittags wird sich spontan aus der Anzahl und musikalischen Vorkenntnissen der Teilnehmer ergeben. Dabei können bekannte oder unbekanntere einstimmige Lieder, Kanons oder auch komplexere mehrstimmige Kompositionen erarbeitet werden.

Wir freuen uns auf jeden Mitsänger!

Julia Barthe tritt seit über 30 Jahren in Hamburger Kirchen als Solistin auf und ist seit vielen Jahren als Gesangslehrerin und als Stimmbildnerin etlicher Chöre aktiv (Kinder- und Jugendchor St. Michaelis, Chöre des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Voix de femmes, Deutsch-französischer Chor u.a.).

Fr. 02.11.2018 - 19:30 - "Innehalten"

Die in Wien ansässige Japanologin und Zen-Meisterin Fleur Sakura Wöss liest aus ihrem Buch "Innehalten" (Kösel-Verlag).

Es geht um Zen üben, Atem holen, Kraft schöpfen. Eine entlastende Botschaft und frische Begegnung mit der Wirklichkeit.

Es besteht die Möglichkeit, sich in stille Meditation einführen zu lassen.

Mi. 07.11.2018 - 19:00 - "Trauer und Trost in Christentum und Islam"

In der Woche der Vielfalt findet am Mittwoch, den 07. November um 19.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema Trauer und Trost in Christentum und Islam statt.

Thematisiert wird die Darstellung von Tod und Trauer in den Religionen und die daraus erwachsenden tröstlichen Rituale für Erwachsene und Kinder. Austausch mit den Teilnehmenden. Beispielhaft soll das Gelingen von Trost in beiden Religionen ermutigend deutlich werden. Da, wo Worte nicht mehr ausreichen, sollen musikalische Beispiele helfen. Die Erfahrungen mit Lebensbedrohung und Tod von Flüchtigen in Klein Borstel vertieft das Thema in besonderer Weise.

Moderation: Dr. Raymund Pothmann und Kirsten Mainzer

Beteiligte:

  • Frau Dr. Christina Kayales, Pastorin und Traumatherapeutin
  • Islamischer Seelsorger Imam Mounib Doukali
  • Kinder-Trauerbegleiterin Sabine Behrend
  • Song-e Han, palliative Musiktherapeutin
  • Wir bedanken uns bei der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Bezirksamt Nord für die Förderung dieser Veranstaltung.

    Fr. 16.11.2018 - 19:00 - "Die Arznei der Könige"

    Lesung mit Sabine Weiß

    Sabine Weiß liest aus ihrem stimmungsvollen, spannender Historischen Roman "Die Arznei der Könige". Inspiriert wurde sie von der realen, historischen Figur Medica Jakoba, die, weil sie als Frau im 14. Jahrhundert unerlaubter Weise eine medizinische Tätigkeit ausübte, verurteilt wurde.

    Der Roman beginnt im Lüneburg des 14. Jh. Nach dem Tod ihrer Familie hat die junge Adlige Jakoba in einem Kloster ihre Bestimmung als Krankenpflegerin gefunden. Doch ihr Bruder zwingt sie in eine neue Ehe, und als ihr brutaler Mann einem Unfall zum Opfer fällt, muss Jakoba fliehen. Nur der Hilfe Arnolds, eines Theriak-Krämers, hat sie es zu verdanken, dass sie sich nach Paris durchschlagen und als Heilerin einen Namen machen kann. Rasch ist sie so erfolgreich, dass sogar der König nach ihr ruft und nach der "Arznei der Könige" verlangt. Doch damit macht sie sich gefährliche Feinde ...

    Sabine Weiß, geboren 1968 in Hamburg, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten historischen Roman "Die Wachsmalerin", der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. 2017 gab sie mit "Schwarze Brandung" ihr Krimi-Debüt. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu recherchieren. So wird sie uns auch berichten, wie sie sich als Autorin diesem historischen Thema angenähert hat und auf welche spannenden, literarischen Quellen sie bei ihrer Recherche gestoßen ist.

    So. 25.11.2018 - 15:00 - "Möge die Erde tanzen!"

    Am Totensonntag heißt es in Kapelle 6: "Möge die Erde tanzen!"

    In einer musikalische Lesung zum Thema Tod und Sterben nähern sich der Schauspieler und Musiker Haye Graf und die Schauspielerin Nicole Wellbrock dem Thema, das uns alle betrifft auf tragisch-komische Weise.

    Mit Geschichten, Liedern und Szenen die leicht, schräg, feinsinnig, lustig, traurig, nachdenklich, poetisch und auch mal derb sind. Frei nach ihrem Motto: Lesungen zum Thema Tod dürfen eines auf gar keinen Fall sein: Sterbenslangweilig!

    BISHERIGE VERANSTALTUNGEN

    So. 04.03.2018 - 11:30 - 15:00 Uhr - Eröffnung, Besichtigung, Ideenaustausch

    Fr. 23.03.18 - 19:00 Uhr - A MEKHAYE – Viel Freude zum Frühlingsanfang!

    Die Natur erwacht - und auch in deinen Augen hab ich ein Funkeln gesehn!

    Die Sängerin Anna Vishnevska erweckt in ihren Frählingsliedern die jiddische Neshome - die Seele zu neuem Leben, mal melancholisch zart, mal mit Feuer zum Tanz - begleitet vom Klezmer-Trio A Mekhaye: Taly Almagor (Violine) und Stefan Goreiski (Knopfakkordeon, Gesang, Rezitation) und Maike Spieker (Klarinette, Bassklarinette) treten als Trio seit 2011 auf und begeistern ein stetig wachsendes Publikum. Wir freuen uns sehr, dass sie zum ersten Konzert in die neue Kulturkapelle 6 kommen und dort für uns die schönsten jiddischen Frühlingsmelodien zum Klingen bringen.

    Fr. 20.04.18 - 19:00 Uhr - Rund um die "Alten Obstsorten"

    Holen wir sie uns zurück!

    Alte Obstsorten sind ein Kulturgut und müssen erhalten bleiben. Dr. Peter Lock und Michael Heißenberg führen durch den Abend und erzählen über "Alte Obstsorten", Streuobstwiesen, Spalierobst, über das Veredeln und die eigene Vorliebe für diese Tätigkeit.

    Die Veranstaltung beabsichtigt die Besucher zu begeistern und möchte einen Weg finden den Obstanbau in der Stadt wieder "salonfähig" zu machen. Es gibt Anleitungen, was man praktisch tun kann.

    Referenten: Dr. Peter Lock (www.pomologen-verein.de) und Michael Heißenberg, Gut Wulfsdorf (www.pomarium-gw.com). Christoph Reiffert, Bezirksabgeordneter Hamburg Nord, informiert über den Stand der Initiative „Hamburg essbar machen“.

    Fr. 27.04.18 - 19:30 Uhr - Mondschaf Werwolf Galgenlieder – von Christian Morgenstern

    Ein lyrischer Streifzug mit Sebastian Dunkelberg.

    Ein alter Schulkartenständer mit einem Porträt, ein Stuhl, ein Tisch, ein altes Grammophon – mehr braucht der Schauspieler Sebastian Dunkelberg nicht, um uns wortgewaltig und lebhaft durch die Poesie von Christian Morgenstern (1871-1914) zu führen. Ob Liebesthemen oder Gesellschaftskritik, philosophisch ernsthaft oder sprachverspielt und albern – Morgenstern hat für Vieles unvergängliche Verse und Figuren erschaffen. So treffen wir auf Palmström und Korff oder auf Palma Kunkel sowie vielgestaltige Tier- und Fabelwesen.

    So. 27.05.18 - 15:00 Uhr - "Musik und Lyrik zur Rhododendronblüte"

    Die Querflötistin Ulrike Beißenhirtz gestaltet mit ihrer Querflötenklasse ein vielfältiges und ansprechendes Konzertprogramm.

    Das Konzert wird bereichert durch die Lesung von Blumen und Frühlingsgedichten.

    Von "Flöte solo" über "Duo" und "Trio" bis hin zum Ensemble "Flautissimo" - in dem schon die Jüngsten mitspielen- werden Stücke aus verschiedenen Epochen gespielt. Studierende vom Hamburger Konservatorium werden das Programm mit anspruchsvollen Werken der Flötenliteratur abrunden.

    Zu hören sind Werke von der Barockzeit bis zum Jazz.

    Ein Spaziergang in der herrlichen Rhododendronblüte des Ohlsdorfer Friedhofs bietet sich bei schönem Wetter vor oder nach dem etwa einstündigen Konzert an.

    Fr. 01.06.18 - 19:00 Uhr - "Heimat"

    Philosophische Gesprächsrunde mit dem philosophischen Duo Tanja Trede-Schicker und Helmut Stubbe da Luz.

    Das Wort Heimat ziert noch kein Philosophielexikon, aber genau dort scheint es hinzugehören – wegen all der damit verbundenen Probleme der Definition und der Interpretation. Gerade in Zeiten der Globalisierung, der Digitalisierung und dem Ruf nach Integration stellt sich die Frage für Individuen und Gruppen, wo sie zu Hause seien und wohin sie gehörten. Wird Heimat vorgefunden oder hergestellt? Ist Heimat dort, wo wir nur wenig Fremde antreffen? Was kann, was muss ein Mensch in der Fremde tun, um dort heimisch und als heimisch anerkannt zu werden? Wie viel heimatliche Vertrautheit braucht der Mensch, und hat er gar ein Menschenrecht darauf? Ist dies eine typisch-deutsche Vorstellung? Wie wäre ein weltweites Menschenrecht auf Heimat im Englischen oder Französischen zu bezeichnen?

    Weitere Informationen zur Philopraxis No 1 unter www.denkendenken.com

    Mi. 06.06.18 - 20:30 Uhr - Filmabend: "Stationspiraten"

    In einem Schweizer Kinderspital kreuzen sich die Lebenswege von fünf Teenagern.

    Sie heißen Benji, Michi, Kevin, Jonas und Sascha. Jeder von ihnen reagiert auf die Krebsdiagnose anders: Während Benji die Station humorvoll bei Laune hält, Michi eisern an seiner Rückkehr auf den Fußballplatz arbeitet, Kevin durch die zarte Liebe zu Laura neuen Mut findet und Jonas von der Fliegerei träumt, lernt Sascha wahre Freundschaft kennen. Die fünf STATIONSPIRATEN unterstützen sich gegenseitig. Gemeinsam schaffen sie es, ihrer ungewissen Zukunft mutig ins Gesicht zu blicken. Gemeinsam erobern sie das Leben.

    Anrührend – komisch – turbulent – traurig - ernsthaft – lebendig – Mut machend

    Moderation: Margit Bassler, die als Frau des Hamburger Drehbuchautors Jürgen Ladenburger die Entstehung des Films hautnah miterlebt hat.

    Fr. 22.06.18 - 19:30 Uhr - Stella's Morgenstern zum Sommeranfang

    "Departure Gate" Klezmer - Lieder von Liebe und Abschied

    Lieder und Balladen über die Liebe in all ihren Facetten.Die Songs erzählen von Begehren und Verlangen, Trennungen und Abschiedsschmerz, Neuanfängen, Freude und Lebensglück, Träumen und Sehnsüchten. Und da sind auch diese Lieder, wie Departure Gate oder Me & You oder Kusstod, die zeigen, wie verwandt die Abschiede von einer Liebe und die Trauer um einen Verstorbenen sein können.

    Mit Hingabe und einer Prise Augenzwinkern besingt Stella die Höhen und Tiefen des Lebens. Ihre heiteren Songs, die zum Tanz animieren, sind oft angelehnt an die deutsche, anglo-amerikanische und jiddische Folk-Tradition.

    Die Lieder auf Deutsch, Englisch, Hebräisch, Ladino und Jiddisch stammen größtenteils aus der Feder des Zeichners und Musikers prof*merose, der eine Fülle von Stimmungen erschafft.

    Arrangiert wurden die Lieder von Stella Jürgensen (Gesang, Autoharp, Ukulele)

    Andreas Hecht (Gitarren, Ukulele, Dulcimer, Banjo, Backvocals)

    So. 01.07.18 - 15:00 - "Was uns die Bienen zu sagen haben;"

    Christian und Hannelore Bölke – Hobbyimker seit 1983 – berichten über die immer größer werdenden Schwierigkeiten, in der heutigen Zeit Bienen am Leben zu erhalten und zeigen Wege auf, wie man Bienenstöcke in den eigenen Garten bekommt. Sie freuen sich auf viele Fragen rund um die Biene.

    Mi. 29.08.2018 - 19:00 - Krimi-Lesung: "Handicap mit Todesfolge"

    Mit Hanns Haas + Diskussion

    Dieser brisante Krimi ist zwar fiktiv, sein Hintergrund aber – die skandalöse Geschichte der Alsterdorfer Anstalten in Hamburg während der NS- und der Nachkriegszeit – basiert auf historischen Fakten.

    Die HANDLUNG: 3 Mitarbeiter der Stiftung decken in einer Studie über den Umgang mit Behinderten in Alsterdorf während der NS-Zeit schwere Verbrechen auf. 2 der Autoren sterben – wie zuvor ein Oberstaatsanwalt, einst ein gefürchteter Nazijäger. Nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn der Täter plant bereits Mord Nr. 4. So kommt es zum dramatischen Showdown in der U-Bahnhaltestelle...

    Der AUTOR ist Vorstandsvorsitzender der Ev. Stiftung Alsterdorf.

    Sa./So. 08./09.09.18 - "Tag es offenen Denkmals"

    Zum Tag des offenen Denkmals öffnet auch die Kapelle 6 ihre Türen. Historische Pläne aus dem Archiv des Ohlsdorfer Friedhofs werden ausgestellt und die Veränderungen des Gebäudes seit der Fertigstellung im Jahre 1905 aufgezeigt.
    Die Kapelle 6 wird zukünftig nicht mehr für Trauerfeiern benötigt.
    Nicht nur in Hamburg – in vielen Orten Deutschlands und Europas sind die Zahlen der Beisetzungen rückläufig Die Bestattungskultur befindet sich im Wandel. Vor dem Hintergrund dieser zukünftigen Veränderungen entwickelte der Friedhof Ohlsdorf eine Städtebauliche Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsstrategie mit den Projekt Ohlsdorf 2050.
    Es fand sich der Arbeitskreis "Kapelle 6" zusammen und nach der Bewerbung als Nutzer auf Zeit folgte eine Vereinbarung mit dem Ohlsdorfer Friedhof, die Räumlichkeiten für Konzerte, Lesungen, Themenabende und Ausstellungen zu nutzen.
    Sollte dieses Konzept einer Kulturkapelle in einem Denkmal auf dem Ohlsdorfer Friedhof gelingen, wäre ein Schritt zum Wandel sakraler, historischer Bauten im Kontext mit dem Gesamtkonzept Ohlsdorf 2050 möglich. Ganz gemäß dem Motto des Denkmaltages „Entdecken, was uns verbindet“ verbinden wir uns mit anderen in Umnutzung befindlichen Friedhöfen in ganz Europa.

    Programm:
    Samstag, 08.September, 15:00-17:00 Uhr, Eröffnungsintermezzo mit Stefan Goreiski am Akkordeon und Ausstellungseröffnung
    Sonntag, 09.September, 10:00-17:00 Uhr, Ausstellung, stündliche Führungen

    Fr. 14.09.18 - 19:00 - Christoph Wortberg: "Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß"

    Konzertante Lesung. Konzept: Vijak Bajani (Schauspielerin und Regisseurin), Lesung: Inga Bruderek, konzertante Umrahmung: Klavierduo Kareev (Hattingen).

    Thema ist der tödliche Absturz eines Jugendlichen an der Zugspitze, dem der jüngere Bruder auf die Spur kommt und seine Folgen für die Familie. Realistisch, spannend und berührend zugleich.

    Lenny hat seinen älteren Bruder Jakob immer bewundert. Den Großen, den Alleskönner. Doch jetzt ist Jakob tot. Lenny beginnt, Fragen zu stellen. Wer war sein Bruder? Wer ist er selbst? Und was, zum Teufel, ist der Sinn des Lebens ohne Jakob? Da trifft Lenny auf Rosa. Sie kannte seinen Bruder. Besser als er ahnt...

    Do. 27.09.18 - 19:30 - "Auf dem Wasser zu singen - eine maritime Liebeserklärung der Musik."

    Die Gesangsschülerinnen des Hamburger Konservatoriums unter der Leitung von Tanya Aspelmeier präsentieren in der Kapelle 6 auf dem Ohlsdorfer Friedhof ein unterhaltsames Abendprogramm mit Arien und Lieder vom Barock bis zum Musical rund um das Thema Meer, Wasser und Nixen.

    EINIGE EINDRÜCKE VOM ORT

    portfolio img 1

    Die Kapelle 6

    Kapelle 6, auf dem Friedhof Ohlsdorf.

    portfolio img 2

    Das (fast vollständige) Team

    Die Betreiber der Kapelle als Ort des kulturellen Austauschs.

    portfolio img 3

    Der Zwiebelturm

    portfolio img 4

    Ideensammlung

    Bei der Eröffnung wurden Ideen gesammelt. Was kann noch alles in der Kapelle 6 stattfunden?

    portfolio img 3

    Das große Fenster über dem Eingang.

    portfolio img 4

    Erker auf der Seite.

    portfolio img 1

    In der Eingangshalle.

    portfolio img 2

    Plakette auf Rückseite.

    "Die Liebe höret nimmer auf."

    DER KONTAKT ZU KAPELLE 6

    Um Spam zu vermeiden, bitte das Ergebnis unten eintragen: 9 + 1 = ?

    KONTAKTADRESSE

    Die Kapelle 6 befindet sich auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg, auf der Karte zu finden: hier.

    info@kapelle6.de

    Kapelle 6, Nordring, Friedhof Ohlsdorf, Hamburg

    Fotos: Herwig Lührs / Lührs - fotografie

    Datenschutzerklärung (neues Fenster)